Das Reinigungs ABC

Morgens muss es mal wieder schnell gehen und abends ist man müde und hat auch eigentlich keine Lust mehr darauf. Richtig, die Sprache ist von der Reinigung des Gesichtes.

Doch gerade diese Hautpartie wird so beansprucht wie kaum ein anderer Bereich. Tagsüber möchten wir schön, frisch und gesund aussehen und dazu trägt „Frau“ gern Make-Up. Außerdem soll uns unsere Haut natürlich vor allen möglichen Umwelteinflüssen schützen. Nachts besteht ihre Aufgabe darin sich zu regenerieren, damit wir am nächsten Morgen genauso strahlend aussehen wie den Tag zuvor. Eine schwierige Aufgabe, wenn die Haut dabei nicht unterstützt wird.

Reinigung – das A und O einer schönen Haut

Falsche Reinigung, ob morgens oder abends, kann zu einem Teufelskreis aus irritierter, gereizter und unreiner Haut mit Pickeln führen. Wird die Haut morgens nicht gereinigt, verbleibt den ganzen Tag über ein Film auf unserer Haut. Dieser setzt sich aus Talg, Schweiß und allem was die Haut über Nacht wieder ausscheidet zusammen. Durch diesen Film kann die Haut nicht richtig atmen. Außerdem können gute Tagescremes ihre Wirkungen nicht optimal entfalten, da die Wirkstoffe kaum durch diesen Film durchdringen können und daher darauf liegen bleiben

Eine noch größere Beauty Sünde ist es allerdings, die Haut am Abend nicht zu reinigen. Zu Talg und Schweiß kommen tagsüber noch diverse Umwelteinflüsse und natürlich Make-Up hinzu, die sich auf dem Gesicht „ablegen“. Ohne eine gründliche Reinigung wird der „Schmutz“ mit ins Bett genommen und kann so während des Schlafens und der eigentlichen Regenerationsphase in unsere Haut eindringen und dort für Irritationen oder Unreinheiten sorgen.

Warum die Haut „befreit“ werden sollte

Eine regelmäßige Reinigung dient vor allem dazu, die natürlichen Funktionen der Haut zu unterstützen und Hautproblemen vorzubeugen. Erst wenn alles von der Haut runter ist, kann sie richtig atmen. Dies ist wichtig, da unsere Haut Sauerstoff braucht um optimal zu funktionieren. Bis zu einer Tiefe von 0,25 bis zu 0,4 Millimetern versorgt sich die Haut direkt aus der Luft mit Sauerstoff, wie wissenschaftliche Messungen ergaben.

Für eine frische, gesunde und strahlende Haut ist eine sorgfältige Reinigung somit Pflicht. Wasser alleine genügt da nicht, da Wasser kein Fett lösen kann. Es ist wichtig Reinigungsprodukte zu verwenden, die auf den eigenen Hauttyp abgestimmt sind. Die Auswahl ist vielfältig, ob Milch, Gel oder Schaum, für jeden Typ gibt es das passende Reinigungsprodukt. Auf jeden Fall sollte zum Abschluss ein Gesichtswasser benutzt werden, um Reste des Reinigungsproduktes abzunehmen und den Säureschutzmäntel der Haut wieder aufzubauen. Danach ist die Haut optimal auf die nachfolgende Pflege vorbereitet.

Dir könnte außerdem gefallen