Kokosöl – das Allround-Talent für Haut und Haare

Natives Kokosöl ist durch seine Vielseitigkeit in den Anwendungsbereichen ein wahres Wundermittel für Körperpflege und Gesundheit. Es eignet sich optimal für die Haar- und Hautpflege sowie für den Verzehr als Nahrungsergänzungsmittel oder zum Kochen und Backen. Wichtig ist dabei, dass nur hochwertiges Kokosöl in Bio-Qualität verwendet wird. Dadurch ist gesichert, dass es sich um ungebleichtes und ungehärtetes Kokosöl aus kontrolliertem Anbau handelt. Doch was genau macht das Kokosöl so gesund?

Kokosöl und seine Wirkung

Kokosöl enthält zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe, die sich gesundheitsfördernd auf unseren Körper auswirken. Allen voran ist die Laurinsäure zu erwähnen, diese sorgt für die Stärkung des Immunsystems und die Bekämpfung von Bakterien und Viren. Neben zahlreichen Mineralien und Spurenelementen ist Kokosöl besonders reich an Vitamin B und E sowie leistungssteigernden Aminosäuren. Durch seine antioxidative, antibakterielle und antimykotische Wirkung ist es besonders gesundheitsfördernd – sowohl von innen, als auch von außen!

Kokosöl in der Küche

Durch seine hohe Hitzebeständigkeit eignet sich Kokosöl besonders gut zum Kochen und Backen. Es kann dank seines dezenten Geschmacks sowohl bei der Zubereitung von Suppen und Soßen, als auch zur Herstellung von Backwaren und Süßspeisen, wie Kuchen und Muffins, verwendet werden. Mit einem Rauchpunkt von 234°C ist Kokosöl besonders hitzestabil und bildet auch bei starker Erhitzung keine schädlichen Substanzen. Zudem hat Kokosöl im Vergleich zu den meisten anderen Pflanzenölen weniger Kalorien. Ein Grund mehr sich für das Kokosöl zu entscheiden!

Kokosöl in der Kosmetik

Reines, kontrolliert angebautes Kokosöl ist ein „must-have“ für alle Liebhaber der Naturkosmetik. Ohne Zusätze von Chemie, Emulgatoren und Konservierungsstoffe, eignet es sich optimal für die natürliche Pflege von Haut und Haaren. Über Nacht auf dem Haar angewendet, spendet das Kokosöl Feuchtigkeit, regeneriert und verleiht einen tollen Glanz. Auch in der Körperpflege wollen es viele nicht missen – die Haut wird samtig, zart und geschmeidig. Auf Grund der im Kokosöl enthaltenen antibakteriellen Laurinsäure, hilft es gegen Hautunreinheiten, Herpes und bakterielle Infektionen. Weiterhin kann Kokosöl als Lippenpflege oder auch als Gesichtspflege bei empfindlicher, trockener Haut angewendet werden. Durch seine beruhigende Wirkung kann Kokosöl auch Entzündungsherde, Schuppenflechten oder Sonnenbrände mindern.

Es empfiehlt sich sowohl bei der Haar-, als auch bei der Hautpflege das Kokosöl nur über Nacht anzuwenden und die betroffenen Partien nach der Anwendung gründlich zu reinigen, um den entstandenen Fettfilm zu entfernen. Häufig bedarf es bei der Haarwäsche mehrere Waschgänge, um die Fettrückstände komplett zu entfernen.

 

Dir könnte außerdem gefallen