Seren – konzentrierte Pflege für jeden

Seren können und wollen weder Tagespflege noch Nachtpflege ersetzen, und dennoch sind sie bei der Hautpflege unersetzlich. Denn nur sie können der Haut das geben, was sie in bestimmten Situationen benötigt – hochkonzentrierte Wirkstoffe.

Frauen lieben Seren und das aus gutem Grund, wie die Anti-Aging Expertin und Dermatologin Dr. med. Christine Schrammek-Drusio erklärt. „ Auf der einen Seite sind Seren natürlich Luxus, weil sie eine zusätzliche Pflege darstellen, aber auf der anderen Seite gibt es kaum ein Produkt, das einen Hautzustand so effektiv und wirkungsvoll beeinflussen kann wie ein Serum.“

Hochwertige Wirkstoffkombinationen

Die Besonderheit von Seren ist ihre Wirkungsweise, die sich von der einer Pflegecreme unterscheidet. So enthält ein Serum eine deutlich höhere Konzentration eines bestimmten Wirkstoffes oder einer Wirkstoffkombination als eine Creme. Denn ein Serum verfolgt im Gegensatz zu einer Pflegecreme immer nur ein Ziel. „Ein Serum wirkt ganz gezielt bei einem bestimmten Hautzustand wie etwa Trockenheit, Irritationen, Fältchen, unregelmäßigem Teint oder müder Ausstrahlung“, sagt Dr. med. Christine Schrammek-Drusio. „Es enthält genau die Wirkstoffe, die bei diesem speziellen Problem helfen.“

Auch die Tages- und Nachtcreme der Anti-Aging Serien TIME CONTROL und ACTIVE FUTURE enthalten solche zielgerichteten Wirkstoffe. Darüber hinaus enthalten sie aber auch Inhaltsstoffe, die die Haut nähren und mit Feuchtigkeit und Pflegestoffen versorgen. Sie wirken also umfassend und in mehreren Stufen. Aus diesem Grund können Seren die normale Gesichtspflege nicht ersetzen. „Seren sind das Plus; der Luxus in der Pflege. Sie sind das gewisse Extra, das die Haut zum Strahlen bringt und sie jünger aussehen lässt“, so die Anti-Aging Expertin.

Besonderheiten eines Serums

Ein Serum wird daher immer zusätzlich verwendet und unter der Tages- oder Nachtpflege aufgetragen. Während Cremes vor allem in der Hautoberfläche wirken, dringen Seren tiefer ein. Möglich macht dies ihre Konsistenz. Seren sind in der Regel gelartig. Sie enthalten weniger wasserunlösliche Fette und ihre Wirkstoffe stecken in kleinsten Molekülen. Vor allem wasserlösliche Inhaltsstoffe wie etwa der Anti-Aging Wirkstoff Vitamin C lassen sich in einem Serum sehr hoch konzentrieren. Als Booster können diese Inhaltsstoffe nun in die tiefer gelegenen Hautschichten eindringen und ihre Wirkung direkt in den Zellen entfalten.

Seren sind eine exzellente Ergänzung zur Tagespflege und das ist ihr Pluspunkt. „Immer, wenn man das Gefühl hat, dass die Haut aktuell mehr Unterstützung braucht, ist ein Serum ideal“, sagt Dr. med. Christine Schrammek-Drusio. So signalisiert etwa eine Haut, die plötzlich sehr trocken, knittrig oder fleckig ist, dass sie Unterstützung benötigt. Und diese Unterstützung liefern Seren – für ein paar Tage oder auch ein paar Wochen.

Dir könnte außerdem gefallen