Die Kraft der Kräuter – das Geheimnis von GREEN PEEL® Fresh Up, Energy & Classic

Von Äußerlichkeiten sollte man sich nicht täuschen lassen – zumindest was die Inhaltsstoffe der GREEN PEEL® Kräuterschälkur betrifft. Denn so unscheinbar Ackerschachtelhalm, Spitzwegerich & Co. auch aussehen, so außergewöhnlich sind ihre Fähigkeiten. Entdecken Sie die Geheimnisse der GREEN PEEL® Kräuter.

 

Was macht die Original GREEN PEEL® Kräuterschälkur aus?

Die Original GREEN PEEL® Kräuterschälkur Classic zählt zu den erfolgreichsten Methoden der Hauterneuerung und ist zugleich eine der verträglichsten. Ausschließlich pflanzliche Inhaltsstoffe und eine spezielle Massage lösen den Erneuerungsprozess der Haut aus. Doch unsere Kräutermischung eignet sich nicht nur für die klassische Kräuterschälkur, sondern auch für die leichten, vor allem im Sommer beliebten Varianten GREEN PEEL® Fresh Up und GREEN PEEL® Energy. Hierbei werden keine Schälprozesse ausgelöst, der Hautstoffwechsel wird angeregt und die Haut wird spürbar frischer, praller und vitaler. „In 60 Jahren haben wir unsere Methode immer weiter entwickelt und die Kräutermischung optimiert. Das ist auch der Grund, warum wir heute Lösungen für nahezu alle Hautzustände anbieten können“, erklärt Dr. med. Christine Schrammek-Drusio. „Trotz aller Weiterentwicklung hat sich an der grundsätzlichen Zusammensetzung unserer Kräutermischung nichts geändert. Sie ist das Herz unserer Methode.“

 

Woraus besteht die Kräutermischung?

Die GREEN PEEL® Kräutermischung besteht aus pulverisierten Blättern, Blüten, Sprossen und Wurzeln ausgewählter Pflanzen. Innerhalb der Kräutermischung nehmen sechs Pflanzen eine besondere Rolle ein. Es handelt sich dabei um Ackerschachtelhalm, Aloe Vera, Spitzwegerich, Lungenkraut, Stiefmütterchen und Ringelblume. „Ein Teil der Kräuter wurde schon im Mittelalter als Heilpflanze genutzt. Bei anderen ergibt sich ihre besondere Wirkung erst durch die Kombination mit anderen Pflanzen. Unsere GREEN PEEL® Kräutermischung ist die Summe unseres Pflanzenwissens und unserer jahrzehntelangen Erfahrung auf diesem Gebiet“, betont Dr. med. Christine Schrammek-Drusio.

 

Die wichtigsten Kräuter im Detail

Ackerschachtelhalm

Im Garten gilt Ackerschachtelhalm als äußerst widerspenstiges Unkraut – und wurde vielleicht deshalb lange Zeit vernachlässigt. Dabei ist Ackerschachtelhalm eine alte Heilpflanze. Das verzweigte Gewächs, das auch Zinnkraut genannt wird, wirkt entzündungshemmend und hat gleichzeitig einen stärkenden und schützenden Effekt. Ackerschachtelhalm enthält viel Kieselsäure. Er verbessert die Hautstruktur, wirkt entstauend, kräftigt und stärkt die Elastizität des Bindegewebes.

 

Aloe Vera

Aufgrund ihrer kühlenden, entzündungshemmenden und heilenden Wirkung findet sich Aloe Vera häufig in After Sun Produkten. Doch die Wüstenlilie hat noch viel mehr Eigenschaften, die sie für die GREEN PEEL® Kräutermischung so wertvoll macht. Aloe Vera enthält eine Vielzahl von Enzymen, Vitaminen, Mehrfachzuckern und Aminosäuren. Sie wirkt beruhigend und kann Feuchtigkeit sowohl spenden, als auch speichern.

 

Spitzwegerich

Die Pflanze mit den breiten, festen Blättern wird auch Wundwegerich oder Königskraut genannt. Sie enthält viel Kieselsäure sowie Gerb- und Mineralstoffe. Spitzwegerich fördert die Regeneration beschädigter Zellen und beschleunigt das Zellwachstum. Das Kraut enthält den sekundären Pflanzenstoff Aucubin, der eine antibakterielle und reizmindernde Wirkung hat. So gilt Spitzwegerich auch als altes Hausmittel bei Insektenstichen.

 

Lungenkraut

Die kleine Pflanze mit den zarten Blüten steckt voller Überraschungen. In der Volksmedizin wurde sie zur Behandlung von Lungenerkrankungen und zur äußerlichen Wundheilung eingesetzt. Lungenkraut bewirkt ein Ablösen bzw. Abschuppen der Hornhaut. Außerdem hat es eine adstringierende Wirkung. Vor allem diese Fähigkeiten machen die Pflanze für GREEN PEEL® so interessant. Lungenkraut ist zudem reich an Kieselsäure, Gerb- und Mineralstoffen und unterstützt die Zellregeneration.

 

Stiefmütterchen

Als „Kraut für die Mädchen mit der unreinen Haut“ wurde das Stiefmütterchen früher auch bezeichnet. Stiefmütterchen enthält Carotinoide und Salicylsäurederivate und hilft bei unreiner, entzündeter Haut. Wildes Stiefmütterchen zählt zu den traditionellen Heilpflanzen und wird bei vielen Hautkrankheiten empfohlen. Die beruhigende Wirkung verdankt es seinen krautartigen Blättern. Sie fördern die Wundheilung, lindern Juckreiz und wirken antibakteriell.

 

Ringelblume

Die Pflanze mit den leuchtend gelb-orangefarbenen Blüten ist eine alte Heilpflanze, die sich vor allem bei der Wundheilung bewährt. Ihre Blüten finden sich in Salben, Tinkturen und in Aufgüssen. Die Ringelblume verschließt nicht nur Wunden, sondern lässt auch Entzündungen schneller abklingen und wirkt antibakteriell. Darüber hinaus aktiviert sie die Zellteilung.

 

 „Die Natur überrascht uns immer wieder mit ihren Selbstheilungskräften. Mit unserer GREEN PEEL® Kräutermischung setzen wir bewusst auf diese Fähigkeit.“

Dr. med. Christine Schrammek-Drusio

 

 

Dir könnte außerdem gefallen