Die richtige Hautpflege nach dem Sommer

Was die Sonne mit unserer Haut macht

Der Sommerurlaub ist vorbei und Sie fühlen sich eigentlich rund um erholt und ausgeglichen. Leider sagt ihr Spiegelbild jedoch etwas anderes. Die erste Bräune ist verschwunden und häufige Sonnenbäder, Chlor, Wind und Klimaanlagen lassen die Haut fahl und „gestresst“ aussehen. Durch die Sonne ist unsere Hornhaut verdickt und es hat sich eine leichte, sogenannte Lichtschwiele gebildet. Die Haut ist somit rauer und schuppiger als gewohnt und benötigt viel Feuchtigkeit. Außerdem führt die UV-Strahlung zur Bildung freier Radikale sowie zum Abbau der kollagenen Fasern, dem Stützgewebe unserer Haut. Besonders in den Sommermonaten klagen viele Menschen zudem über kleine braune Pigmentflecken, die ebenfalls durch die UV-Strahlung entstehen und als kleine Sommersprossen wahrgenommen werden.

Die richtige Nachpflege für Sommerhaut

Grundsätzlich sollte die Hautpflege natürlich zu keiner Jahreszeit vernachlässigt werden, dennoch ist es nach dem Sommer und dem jährlichen Badeurlaub besonders wichtig die Haut intensiv zu pflegen. Nutzen Sie beispielsweise den Anlass um sich mal wieder von einer Kosmetikerin professionell behandeln zu lassen.

Peelings bringen die Haut wieder zum Strahlen

In einem ersten Schritt sollten Sie Ihre Haut von abgestorbenen Hornschüppchen befreien.  Ideal sind „Profi“-Peelings, wie z.B. GREEN PEEL® Kräuterschälkur, Fruchtsäurepeeling oder auch Mikro-Dermabrasion die von einer Kosmetikerin durchgeführt werden. Diese speziellen Peelings wirken intensiver als ein Peeling zu Hause und helfen der Haut schenken der Haut neue frische und Strahlkraft. Mittels eines Peelings, egal ob zuhause oder bei einer Kosmetikerin, wird die Durchblutung und damit die Regeneration der Haut angeregt. Anschließend ist die Haut besonders aufnahmefähig und Wirkstoffe können besser in die Haut eindringen. Ganz wichtig ist jetzt die Feuchtigkeitszufuhr. Produkte mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, wie z.B. Hyaluronsäure, Aloe Vera, Allantoin und Alginate sind ideal. Optimal für einen schnellen Pflegeeffekt sind sogenannte Feuchtigkeitsbooster: hochkonzentrierte Seren oder Ampullen.

Gönnen Sie Ihrer Haut eine Feuchtigkeits-Kur

Auch wenn wir es häufig nicht direkt wahrnehmen, verliert unsere Haut über die warmen und sonnenintensiven Monate stetig an Feuchtigkeit. Verfolgen Sie dennoch nicht das Prinzip „Mehr hilft mehr“ und greifen Sie nicht zu fettigen und sehr reichhaltigen Produkten. Sie wirken oftmals nur äußerlich und dringen nicht tief in die Hautschichten ein. Zunächst hat man zwar das Gefühl, dass der „Durst der Haut“ gestillt sei, bei dem nächsten Duschgang wäscht man jedoch viele Wirkstoffe direkt wieder ab und ein nachhaltiger Effekt ist nicht gegeben. Setzen Sie gezielt auf Produkte, die Feuchtigkeit binden und auch zuführen. Kuranwendungen sind daher neben der täglichen Pflege jetzt absolut empfehlenswert. Als Pflege-Plus empfiehlt sich nach dem Sommer einmal pro Woche eine intensive feuchtigkeitsspendende Maske aufzutragen.

Hyperpigmentierungen erfolgreich reduzieren

Um Pigmentflecken, sogenannten Hyperpigmentierungen entgegenzuwirken sollten Cremes mit aufhellenden Inhaltsstoffen verwendet werden. Klassische Wirkstoffe wie Vitamin C, Salicylsäure, Arbutin etc. sowie pflanzliche Komplexen aus Ölivenblattextrakten, Ascorbyl Glucoside und Zink PCA  verfolgen dieses Wirkprinzip. Ganz wichtig ist eine dauerhafte Anwendung der Pflegeprodukte über mindestens 3 Monate sowie konsequenter Lichtschutz. Nur so kann sich die Haut optimal regenerieren und das überschüssige Melanin, welches die Hyperpigmentierung verursacht, abbauen.

Dir könnte außerdem gefallen