Sport in den Alltag integrieren – So einfach geht’s!

Ob früh morgens oder abends nach der Arbeit – sich zum Sport zu überwinden kann manchmal sehr schwer sein. Wenn der innere Schweinehund mal wieder überhandnimmt, kann man es auch mal mit ein paar kleinen Übungen zwischendurch versuchen. Im Alltag gibt es wunderbare Alternativen zum Fitnessstudio.

Vor der Arbeit

Schon auf dem Weg zur Arbeit kann man etwas für seine Fitness tun. Statt sich in Bus oder Bahn hinzusetzen, bleibt man stehen – am besten ohne sich festzuhalten. Der Gleichgewichtssinn und die Beinmuskeln werden so gestärkt. Da die öffentlichen Verkehrsmittel zur Rushhour meistens sehr voll sind, wird einem diese Entscheidung auch häufiger unfreiwillig abgenommen… 🙂 Eine weitere Möglichkeit ist es, einfach mal eine Haltestelle früher auszusteigen und den Rest zu laufen. Auch wenn der Aufzug eine tolle Erfindung ist, überwinden Sie sich und  nehmen Sie das nächste Mal die Treppen – dass stärkt nicht nur den Kreislauf, sondern verbessert auch die Ausdauer und macht schöne Waden.

Bei der Arbeit

Im Büro angekommen kann man das Training gleich fortsetzen. Setzen Sie sich gerade auf einen Stuhl und spannen Sie die Pomuskeln für ca. 30 Sekunden an. Wiederholen Sie diese Übung so oft wie möglich, das sorgt für einen knackigen Hintern! Um noch ein bisschen mehr Bewegung in den Arbeitsalltag zu bringen, statten Sie doch das nächste Mal ihren Kollegen einen Besuch ab, statt sie anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben. Das bringt nicht nur mehr Bewegung sondern gleichzeitig auch etwas Abwechslung in den Büroalltag. Wer jetzt noch nicht genug hat, der geht in seiner Mittagspause einfach mal spazieren und belebt dabei durch die frische Luft Körper und Geist.

Nach der Arbeit

Auch zu Hause gibt es wunderbare Alternativen zum Fitnessstudio: Putzen zum Beispiel, ist ein super Ganzkörperworkout. Beim Fensterputzen und Bügeln trainieren Sie ihre Oberarme, beim Staubsaugen und Wischen gleichzeitig auch noch die Beine. Genauso trainieren Sie den Körper beim Aufräumen, Umräumen, Tapezieren und Umgestalten. Wie wäre es mit einem Tapetenwechsel? Sogar beim Telefonieren kann man ein paar Kalorien verbrennen. Statt dabei zu sitzen, spaziert man in der Wohnung herum, schwingt die Beine abwechselnd vor und zurück oder dehnt und streckt sich.

Viel Spaß bei Ihrem nächsten Büro-Workout!

Dir könnte außerdem gefallen