Yoga – die Entspannung für Zwischendurch

Yoga Vidya, Hormonyoga– Übungen zur Entspannung und Anti Aging

Yoga verbinden wir in der westlichen Moderne immer mit Einklang von Körper, Geist und Atem. Es ist eine philosophische Lehre, die sowohl geistige als auch körperliche Übungen umfasst.  Die beruhigende und ausgleichende Wirkung des Yoga ist ideal für gestresste Menschen, die mehr Gelassenheit und innerer Ruhe anstreben.

Woher kommt Yoga und was bedeutet es genau?

Die Wurzeln des Yoga liegen in Indien. Der Begriff Yoga stammt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet „Einheit, Harmonie“. Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga, oft mit einer eigenen Philosophie und Praxis. Im Westen stehen vor allem Körperübungen im Mittelpunkt, die so genannten Asanas. Die Asanas trainieren Kraft, Flexibilität und Gleichgewicht. In der Regel werden die Yoga-Übungen mit Tiefenentspannung, Atemübungen und Meditation verknüpft. Einige ausschließlich meditative Formen von Yoga legen ihren Schwerpunkt auf die geistige Konzentration. Auch besondere Atemübungen  – Pranayama – werden praktiziert. Häufig sogar in Verbindung mit den körperlichen Asanas. Wieder andere Richtungen betonen die Askese (streng enthaltsame und entsagende Lebensweise zur Verwirklichung sittlicher und religiöser Ideale).

Traditioneller, indischer Yoga unterscheidet sich aber vom westlichen, modernen Yoga deutlich. Die Lehren und Praktiken sind wesentlich komplexer, als die der genannten modernen Formen. Das Bestreben bleibt aber stets dasselbe:  durch Yoga, Körper, Geist, Seele und Atem in Einklang bringen, um dadurch zu mehr innerer Gelassenheit zu gelangen.

Yoga als Anti-Aging Mittel

Hormonyoga wird nachgesagt, dass es eine schönheitsfördernde Wirkung hat. Es wurde ursprünglich entwickelt, um hormonelle Verschiebungen – vor allem in den Wechseljahren – zu beeinflussen. Es wirkt speziell auf das weibliche  Drüsen- und Hormonsystem ein und regt auf natürliche Weise die Östrogenproduktion in den Eierstöcken an. Es bewirkt nicht nur einen Anstieg des Hormonspiegels, sondern führt bei regelmäßigen Übungen auch zu einer starken Besserung von Wechseljahressymptomen.

Yoga Übungen

Einige besondere Übungen sind zudem bestens geeignet, dem Praktizierenden zu mehr strahlender Schönheit zu verhelfen.  Die „5 Wellen der Schönheit“ sind spezielle Übungen, die Haut und Haaren einen wahren Beautykick bescheren! Die Übungen sind zugegeben anfangs „gewöhnungsbedürftig“, zaubern aber erwiesenermaßen buchstäblich einen natürlichen Glanz auf die Haut!

Man beginnt mit einer Aufwärmübung, die „Fliegende Haare“ heißt. Und praktiziert anschließend die Übungen der „5 Wellen der Schönheit“. Hierbei spielt eine besondere Form der Atmung (Bhastrika Atmung) eine bedeutende Rolle. Die Übungen sollten immer durch erfahrene Yoga-Lehrer gezeigt und in der ersten Phase regelmäßig kontrolliert werden.

Vielleicht fragen auch Sie in Ihrem Yogastudio und schauen, wie sich ein neuer Glanz auf Ihre Haut legt!

Dir könnte außerdem gefallen