Verantwortung fängt bei uns an.

Schon vor über 60 Jahren war es Christine Schrammek, der Gründerin unseres Unternehmens, ein persönliches Anliegen, sich sowohl für die Menschen als auch für die Umwelt um sie herum einzusetzen. Mit viel Engagement hat sie zahlreiche Projekte und Ideen unterstützt.

Diese Motivation leben wir auch heute in dem, was wir tun. Wir übernehmen Verantwortung und verstehen dies als festen Teil unserer Unternehmenskultur. Besonders wichtig ist es uns, wo immer möglich und sinnvoll, nachhaltig zu handeln, lokale Projekte in der Region zu unterstützen aber uns auch im Falle aktueller Ereignisse und Krisen mit gezielten Aktionen gemäß unserer Möglichkeiten einzusetzen.

Von der Produktion bis zur Verwertung – wir geben unser Bestes um jeden Tag ein Stück nachhaltiger zu handeln.

Produktion

Ein nachhaltiger und verantwortungsvoller Umgang mit unseren Ressourcen ist für uns selbstverständlich. Daher legen wir viel Wert auf eine zielgerichtete Produktion, um unnötige Entsorgungen zu vermeiden. Für die Produktion werden unter anderem, wo immer möglich, Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau (kba Qualität) und aus nachhaltigen Projekten verwendet. In unseren Produkten sind keine Parabene, PEG-Derivate, Mineralöl oder Mikroplastik enthalten.

Selbstverständlich verzichten wir auf Tierversuche – übrigens: ca. 90% aller unserer Produkte sind auch für Veganer geeignet.

Wir managen viele Arbeitsschritte digital & verzichten weitestgehend auf Ausdrucke.

Die meisten unserer Mitarbeiter kommen mit der Bahn und dem öffentlichen Nahverkehr.

Wir holen die Natur in die Stadt – mit unserem Bienengarten auf dem Dach.

Alle Unternehmensstandorte werden mit Ökostrom betrieben.

Als Füllmaterial in Paketen verwenden wir Papier oder recyclebare Folien.

Verpackung

Glas- statt Plastiktiegel? Klingt zunächst logisch. Doch Glasgefäße sind sowohl in der Herstellung als auch in der Verwertung in den meisten Fällen weniger nachhaltig als Kunststoff. Um Glas herzustellen, wird enorm viel Energie in Form hoher Temperaturen benötigt. Einwegglas wird nach dem Gebrauch wieder eingeschmolzen – auch dafür sind hohe und damit energieintensive Temperaturen von über 1000ºC notwendig. Zusätzlich führt das erhöhte Gewicht beim Transport zu einer schlechteren Gesamtbilanz als bei Plastikgefäßen. Deshalb arbeiten wir gemeinsam mit unseren Lieferanten an einem stetig wachsenden Recyclinganteil für unsere Tiegel und Tuben.

Viel wichtiger ist der korrekte Verwertungskreislauf. Dabei kann jeder zur Nachhaltigkeit beitragen: Die Primärgefäße (Tuben, Tiegel) sollten stets in der gelben Tonne/Sack, die Faltschachteln im Altpapier entsorgt werden, damit sie optimal verwertet werden können. Apropos Faltschachteln: Auch hier legen wir Wert auf Nachhaltigkeit. Deshalb werden sie komplett aus FSC Mix-Papier hergestellt und konsequent nicht cellophaniert.

Am Wichtigsten ist uns im Zweifel die Produktqualität sowie Sicherheit & Schutz für Produkte und Anwender*innen. Hier gehen wir keine Kompromisse ein, sondern suchen aktiv nach Lösungen, Nachhaltigkeit und unsere Produktphilosophie langfristig zu verbinden.

Schrammek Kosmetik Nachhaltigkeit

Verwertung

Verwertung ist ein wichtiger Faktor zur Reduzierung von Treibhausgasen und trägt damit entscheidend zum Klimaschutz bei. Der Grüne Punkt erstellt seit 2001 jährlich die Gesamtumweltbilanz, die den Effekt der Verwertung auf den Klimaschutz wissenschaftlich belegt und vom IFEU Heidelberg gutachterlich geprüft wird.

Durch die Teilnahme am Dualen System für die Verwertung von Verkaufsverpackungen vermeiden wir eine große Menge an CO₂ und setzen uns für eine gute Verwertung der Rohstoffe ein. Die eingesparte Menge an CO₂ entspricht in etwa der Menge, die entsteht, wenn 240 Personen mit der Bahn von Düsseldorf nach Schwerin hin- und zurückfahren (ermittelt über ecopassenger.org).

Bereits vor über 5 Jahren haben wir komplett auf Plastiktüten verzichtet und FSC-Mix zertifizierte Papiertüten eingeführt.

Seit kurzem verzichten wir in fast allen Produkten auf die Beigabe von Plastikspateln und sparen so jährlich mehr als 1 Million Stück ein.

Alle unsere Pakete werden mit DHL und UPS in Deutschland durch die entsprechenden Programme CO2-neutral verschickt.

Soziales Engagement

Mit unternehmerischer Verantwortung verbinden wir, bei Dr. med. Christine Schrammek Kosmetik, die Wahrung und Schätzung der Ressourcen Mensch und Natur, weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.  Mit kleinen und großen Projekten, möchten wir gezielt dort helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Wir unterstützen soziale Projekte in Deutschland und in Katastrophengebieten. Neben unseren Kernprojekten, wie der Unterstützung des lokalen Don Bosco Clubs, der Organisation Ärzte ohne Grenzen sowie ab 2020 dem Kiva, gibt es viele kleine Projekte, bei denen wir uns engagieren. Um nur ein paar Aktionen aufzuzählen, haben wir in den vergangenen Jahren Patienten lokaler Krankenhäuser mit kostenlosen Kosmetikbehandlungen eine Freude gemacht, die Aktion Lichtblicke e.V. unterstützt sowie bei Naturkatastrophen, wie dem Erdbeben in Nepal, gespendet. Viele weitere Projekte folgen!

Fragen Sie uns!

Sie haben noch Fragen, Vorschläge oder Anregungen zu unserem Engagement?
Wir sind transparent und erklären gerne auch kleine Details.

Schreiben Sie uns!