Verantwortung fängt bei uns an.

Schon vor über 60 Jahren war es Christine Schrammek, der Gründerin unseres Unternehmens, ein persönliches Anliegen, sich sowohl für die Menschen als auch für die Umwelt um sie herum einzusetzen. Mit viel Engagement hat sie zahlreiche Projekte und Ideen unterstützt.

Diese Motivation leben wir auch heute in dem, was wir tun. Wir übernehmen Verantwortung und verstehen dies als festen Teil unserer Unternehmenskultur. Besonders wichtig ist es uns, wo immer möglich und sinnvoll, nachhaltig zu handeln, lokale Projekte in der Region zu unterstützen aber uns auch im Falle aktueller Ereignisse und Krisen mit gezielten Aktionen gemäß unserer Möglichkeiten einzusetzen.

Von der Produktion bis zur Verwertung – wir geben unser Bestes um jeden Tag ein Stück nachhaltiger zu handeln.

Wir sind auch wenn’s schwierig wird für Sie da.

2020 war ein herausforderndes Jahr, in welchem sich gezeigt hat, dass ein Familienunternehmen wie Dr. med. Christine Schrammek Kosmetik nicht nur erfolgreich sein sondern auch gleichzeitig seiner Verantwortung gerecht werden kann. Als Team haben wir zusammengehalten, schnell reagiert und stark umgesetzt. Dank strategischer Planung und schnellen Einsparungsmaßnahmen konnten wir den Weg in die Kurzarbeit abwenden. Dem Herzstück, unserem Team, konnten wir in dieser schwierigen Zeit ein Stück Sicherheit geben, was auch unsere Kundinnen und Kunden geschätzt haben.

Für unsere Kosmetiker*innen haben wir besondere Maßnahmen zur Unterstützung ergriffen: In unserem myCS Profibereich gab es regelmäßige Corona-Updates sowie FAQs zur finanziellen Hilfen. Mit neuen Formaten, wie z.B. regelmäßigen Onlineseminaren (Hygiene im Institut, Marketing während und nach Corona) haben wir die Zeit genutzt, um unseren Kundinnen und Kunden zur Seite zu stehen. Als finanzielle Unterstützung haben wir zwei nie dagewesene Hilfspakete mit großzügigen Rabatten und vielen Extras für den Neustart im Institut auf die Beine gestellt. Dank unseres Online-Shop Partnerprogrammes konnten alle Dr. med. Schrammek Kosmetiker*innen auch bei geschlossenem Institut ohne Aufwand vom Online Handel profitieren. Hier haben wir seit Januar 2021 sogar die komplette Verkaufsmarge ausgezahlt. Aber auch unsere eigenen Zahlungsverpflichtungen bei Lieferanten, Vermietern und Partnern haben wir ganz selbstverständlich erfüllt und so unseren kleinen Beitrag zur Stabilisierung in schwierigen Zeiten geleistet.

Viele Ideen und Ansätze aus dieser herausfordernden Zeit werden uns dabei langfrisitg begleiten – für eine gemeinsame, erfolgreiche Zukunft auf die wir uns freuen.

Gemeinsam sind wir stark! #schrammekfamily

Produktion

Ein nachhaltiger und verantwortungsvoller Umgang mit unseren Ressourcen ist für uns selbstverständlich. Daher legen wir viel Wert auf eine zielgerichtete Produktion, um unnötige Entsorgungen zu vermeiden. Für die Produktion werden unter anderem, wo immer möglich, Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau (kba Qualität) und aus nachhaltigen Projekten verwendet. In unseren Produkten sind keine Parabene, PEG-Derivate, Mineralöl oder Mikroplastik enthalten.

Selbstverständlich verzichten wir auf Tierversuche – übrigens: ca. 90% aller unserer Produkte sind auch für Veganer geeignet.

Wir arbeiten digital & verzichten weitestgehend auf Ausdrucke.

Die meisten unserer Mitarbeiter*innen kommen mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Wir reduzieren unseren CO² Fussabdruck jedes Jahr weiter.

Alle Unternehmensstandorte werden mit Ökostrom betrieben.

Als Füllmaterial in Paketen verwenden wir Papier oder recyclebare Folien.

Verpackung

Glas- statt Plastiktiegel? Klingt zunächst logisch. Doch Glasgefäße sind sowohl in der Herstellung als auch in der Verwertung in den meisten Fällen weniger nachhaltig als Kunststoff. Um Glas herzustellen, wird enorm viel Energie in Form hoher Temperaturen benötigt. Einwegglas wird nach dem Gebrauch wieder eingeschmolzen – auch dafür sind hohe und damit energieintensive Temperaturen von über 1000ºC notwendig. Zusätzlich führt das erhöhte Gewicht beim Transport zu einer schlechteren Gesamtbilanz als bei Plastikgefäßen. Deshalb arbeiten wir gemeinsam mit unseren Lieferanten an einem stetig wachsenden Recyclinganteil für unsere Tiegel und Tuben.

Viel wichtiger ist der korrekte Verwertungskreislauf. Dabei kann jeder zur Nachhaltigkeit beitragen: Die Primärgefäße (Tuben, Tiegel) sollten stets in der gelben Tonne/Sack, die Faltschachteln im Altpapier entsorgt werden, damit sie optimal verwertet werden können. Apropos Faltschachteln: Auch hier legen wir Wert auf Nachhaltigkeit. Deshalb werden sie komplett aus FSC Mix-Papier hergestellt und konsequent nicht cellophaniert.

Am Wichtigsten ist uns im Zweifel die Produktqualität sowie Sicherheit & Schutz für Produkte und Anwender*innen. Hier gehen wir keine Kompromisse ein, sondern suchen aktiv nach Lösungen, Nachhaltigkeit und unsere Produktphilosophie langfristig zu verbinden.

Schrammek Kosmetik Nachhaltigkeit

Verwertung

Verwertung ist ein wichtiger Faktor zur Reduzierung von Treibhausgasen und trägt damit entscheidend zum Klimaschutz bei. Der Grüne Punkt erstellt seit 2001 jährlich die Gesamtumweltbilanz, die den Effekt der Verwertung auf den Klimaschutz wissenschaftlich belegt und vom IFEU Heidelberg gutachterlich geprüft wird.

Durch die Teilnahme am Dualen System für die Verwertung von Verkaufsverpackungen vermeiden wir eine große Menge an CO₂ und setzen uns für eine gute Verwertung der Rohstoffe ein. Die eingesparte Menge an CO₂ entspricht in etwa der Menge, mit der man 26.190 kg heimische Äpfel anbauen, ernten, lagern und transportieren (sogar bis nach Hause).

Bereits vor über 5 Jahren haben wir komplett auf Plastiktüten verzichtet und FSC-Mix zertifizierte Papiertüten eingeführt.

Seit kurzem verzichten wir in fast allen Produkten auf die Beigabe von Plastikspateln und sparen so jährlich mehr als 1 Million Stück ein.

Alle unsere Pakete in Deutschland werden mit DHL und UPS CO2-neutral verschickt.

Soziales Engagement

Mit unternehmerischer Verantwortung verbinden wir, bei Dr. med. Christine Schrammek Kosmetik, die Wahrung und Schätzung der Ressourcen Mensch und Natur, weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.  Mit kleinen und großen Projekten, möchten wir gezielt dort helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Wir unterstützen soziale Projekte in Deutschland und in Katastrophengebieten. Neben unseren Kernprojekten, wie der Unterstützung des lokalen Don Bosco Clubs, der Organisation Ärzte ohne Grenzen sowie ab 2020 dem Kiva, gibt es viele kleine Projekte, bei denen wir uns engagieren. Um nur ein paar Aktionen aufzuzählen, haben wir in den vergangenen Jahren Patienten lokaler Krankenhäuser mit kostenlosen Kosmetikbehandlungen eine Freude gemacht, die Aktion Lichtblicke e.V. unterstützt sowie bei Naturkatastrophen, wie dem Erdbeben in Nepal, gespendet. Viele weitere Projekte folgen!

Kiva

Im Jahr 2020 haben wir eine weitere Organisation ausgesucht, die wir regelmässig unterstützen. Kiva ist eine Non-Profit-Organisation, die es ermöglicht, Mikrokredite an ausgesuchte Kleinbetriebe und Einzelpersonen (vor allem in Entwicklungsländern) zu vergeben, welche diese verwenden um sich langfristig einen Lebensunterhalt aufbauen zu können. Getreu dem Motto unserer Marke: Nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe. Die Förderung von Menschen, die etwas verändern wollen und ihr Leben so nachhaltig verbessern können, ist für uns eine Herzensangelegenheit und entspricht voll und ganz den Leitlinien unserer Unternehmensphilosophie.

Mehr erfahren

Ärzte ohne Grenzen e.V.

In den letzten Jahren haben wir uns dazu entschlossen, auf Präsente und Weihnachtskarten zu verzichten und mit dem gesparten Budget Menschen, die auf unsere Hilfe angewiesen sind, zu unterstützen. Wir erhöhen das Budget zusätzlich, indem wir von    jeder Bestellung, die im Dezember bei uns eingeht, 1€ in die Spendenkasse geben. Das gesamte Budget geht an die Einrichtung Ärzte ohne Grenzen, die sich als humanitäre medizinische Organisation für die Gesundheitsversorgung in den Ländern einsetzt, in denen das Überleben von Erwachsenen und Kindern gefährdet ist.

Mehr erfahren

Don Bosco Club Essen

Zu unseren Herzensprojekten gehört die Don Bosco Einrichtung in Essen, die wir bereits seit einigen Jahren regelmäßig mit Spenden unterstützen. Unabhängig von Nationalität, Herkunft, Religion und Bildung bietet der Don Bosco Club seinen Besuchern einen Ort zum Wohlfühlen und eine Anlaufstelle bei Sorgen und Problemen. Ein Schwerpunkt ist hierbei, Kinder und Jugendliche mit einer sinnvollen Freizeitgestaltung auf ihrem Lebensweg zu begleiten und sie zu fördern.

 

Mehr erfahren

Fragen Sie uns!

Sie haben noch Fragen, Vorschläge oder Anregungen zu unserem Engagement?
Wir sind transparent und erklären gerne auch kleine Details.

Schreiben Sie uns!