Allgemein Beautyprodukte Empfindliche Haut Gesundheit Hautpflege sensible Haut Tipps Trockene Haut

Probiotische Hautpflege

Probiotik in der dermatologischen Hautpflege ist ein Forschungsgebiet mit zunehmendem Interesse. Daher rückt auch in der Kosmetik die Anwendung von Bakterienkulturen mehr und mehr in den Fokus.

Wenn unsere Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät, z.B. durch Antibiotika oder unausgewogene Ernährung, greifen wir zu z.B. probiotischen Joghurts, um die Darmflora wiederaufzubauen. Über Probiotika wissen wir, dass sie durch die enthaltenen Lactobazillen und Bifidobakterien den Magen-/Darmtrakt stabilisieren und das Immunsystem unterstützen. Forscher fanden nun heraus, dass das gleiche Prinzip auch bei der Haut, die aus dem Gleichgewicht geraten ist, anwendbar ist.

Auf der Haut „tummeln“ sich bis zu 7 Milliarden Bakterien, die die natürliche Hautflora bilden. Diese Hautflora aus Bakterien, Pilzen, Viren und Einzellern wird auch das Mikrobiom der Haut genannt. Es ist bei jedem unterschiedlich und kann durch unterschiedliche innere und äußere Faktoren (Stress, Umweltbelastung etc.) aus dem Gleichgewicht geraten. In einem solchen Fall kann es zur Vermehrung „böser“ Bakterien kommen, die Irritationen, Rötungen oder Juckreiz der Haut auslösen können. Genau an dieser Stelle kann probiotische Hautpflege ansetzen.

Trotz ihrer mikroskopischen kleinen Größe repräsentieren die Bakterien auf unserer Haut ein komplexes Ökosystem. Sie leben in Symbiose, d.h. kein einzelnes Mitglied der Gemeinschaft drängt sich in den Vordergrund – es besteht eine gesunde Balance. Und ein ausbalanciertes Mikrobiom auf der Haut spielt eine wichtige Rolle für den Schutz vor Infektionen durch externe pathogene (krankheitserregende) Mikroorganismen. Wenn ein Krankheitserreger auf die Haut gelangt, muss er zunächst diese schützende Bakterienflora verdrängen. Nur Erreger, die sich gegen die natürliche Flora durchsetzen, können tiefer eindringen. Zudem erzeugen die Mikroorganismen der Hautflora Stoffwechselprodukte, die sich günstig auf die Eigenschaften der Haut auswirken.

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass mit probiotischer Hautpflege die natürliche Flora wieder gestärkt und in ein gesundes Gleichgewicht gebracht werden kann. D.h. die „guten“ und „bösen“ Bakterien liegen wieder in einem ausgewogenen Zustand vor. Die ausbalancierte Hautflora bildet dann einen natürlichen Schutzschild für eine gesunde Haut. Ohne ein intaktes Mikrobiom wäre die Haut vor „Angriffen“ aus der Umwelt weniger geschützt.

Die Lösung liegt darin, die mikrobiologische Barriere zu schützen, aufzubauen und die gewollte Vermehrung „guter“ Bakterien bzw. die Wiederherstellung einer gesunden, balancierten Mikroflora zu fördern. Hautpflege auf Basis von probiotischen Wirkstoffen ist daher ein vielversprechender Problemlösungsansatz bei sensibler, trockener und juckender Haut.

Pflegebalsam ProbioSense für empfindliche Haut

Das neue innovative Produkt ProbioSense von Dr. med. Christine Schrammek Kosmetik zielt auf die Stärkung der Hautflora und somit der Hautbarriere ab. Durch ProbioSense wird ein Milieu geschaffen, in dem sich eine ausbalancierte, gesunde Hautflora bilden kann und eine gesunde Flora erhalten wird. Die effektive Formel von ProbioSense basiert auf einem probiotischen Aktivstoff (Lactobacillus Ferment Lysate), dem präbiotischen (Nährstoff für Probiotika) Inulin und einem Extrakt aus Mimosenrinde. Diese Kombination unterstützt die Hautflora in ihrem natürlichen Gleichgewicht und stärkt die Barrierefunktion der Haut. Hautreizungen, Irritationen und Rötungen werden effektiv beruhigt und gemildert.

Wirksamkeit wissenschaftlich bestätigt!

  • Verbesserung der Hautfeuchtigkeit um 29%
  • Stärkung / Regeneration der Hautschutzbarriere
  • Senkung des mittleren TEWL um 30%

Eine in-vivo Studie unter dermatologischer Leitung belegt die Verbesserung der Hautfeuchtigkeit um 29% nach 4-wöchiger Anwendung von ProbioSense. Weiterhin konnte eine signifikante Senkung des transepidermalen Wasserverlustes (TEWL) um 30% festgestellt werden. Der transepidermale Wasserverlust ist ein wichtiger Parameter zur Beurteilung der Schutzfunktion der Hautbarriere. Kann die Haut viel Wasser speichern, ohne es wieder nach außen hin abzugeben, ist der TEWL niedrig und somit die Barriere intakt. Die Senkung des TEWL bedeutet eine Verbesserung der Wasserspeicherung der Haut. Die klinische Studie belegt somit den barrierestabilisierende Effekt durch ProbioSense.*

*klinische Studie gemäß der GCP-Guidelines an einem deutschen Universitätsinstitut

 

Das neue Produkt pflegt nicht aber nicht nur sensible Haut. Durch äußere Einflüsse kann leider fast jede Haut phasenweise zu Überempfindlichkeiten neigen. ProbioSense ist daher auch ein Lösungsansatz bei anderen Hauttypen – etwas Vorsicht ist wegen der Ölbestandteile nur bei unreiner Haut geboten.

Dir könnte außerdem gefallen